Toyota bestätigt als erstes Unternehmen die Konformität zu ISO/IEC 5230, dem Standard für Open Source Compliance

The OpenChain Project

The OpenChain Project

Toyota kündigt die Einführung von ISO/IEC 5230 in der IP Planning Group. ISO/IEC 5230 ist der internationale Standard für Open Source-Konformität.

NAGOYA, JAPAN, December 15, 2020 /EINPresswire.com/ — Toyota kündigt die Einführung von ISO/IEC 5230 in der IP Planning Group an, einem Prozess, der von Masato Endo und Miyu Tanaka geleitet wird. ISO/IEC 5230 ist der internationale Standard für Open Source-Konformität.

ISO/IEC 5230 wird vom OpenChain-Projekt verwaltet und über die OpenChain-Arbeitsgruppe der Joint Development Foundation für ISO bearbeitet. ISO/IEC 5230 wird von Arm, BMW CarIT, Bosch, Cisco, Comcast, Facebook, Fujitsu, Google, Hitachi, Microsoft, MOXA, OPPO, Panasonic, Qualcomm, Siemens, Sony, Toshiba, Toyota, Uber und Western Digital als Vorstandsmitglieder und einer breiten Gemeinschaft von Unternehmen auf drei Kontinenten unterstützt.

“Die Toyota Motor Corporation hat seit 2017 am OpenChain-Projekt teilgenommen und dieses aktiv gefördert”, so Yosuke Ida, General Manager der Abteilung für geistiges Eigentum von Toyota. “Wir sind stolz darauf, als erstes Unternehmen die Einführung von ISO/IEC 5230 bekannt zu geben.” Die Abteilungen, die unter den Geltungsbereich dieser Zertifizierung fallen, sind die „Connected Advanced Development Division (einschließlich des Linux-Teams für Automotive Grade)“, die „R-Frontier Division (einschließlich Partner Robot Technology)“ und die „S-Frontier Division (einschließlich Innovative Infrastructure Technologie).” Diese Abteilungen haben eine lange Tradition in der Herangehensweise an das OSS-Management basierend auf ISO-Anforderungen, und die neuen Entwicklungen im OpenChain-Projekt passen perfekt zu diesem Ansatz. Unser Unternehmen hofft, dass der OpenChain International Standard über ISO als Gelegenheit genutzt wird, den Erwerb von Zertifizierungen für Unternehmen in der Lieferkette der Automobilindustrie zu erweitern.”

„ISO/IEC 5230 ist ein internationaler Standard, der darauf abzielt, Vertrauen in die Lieferkette aufzubauen. Dazu werden die wichtigsten Anforderungen eines hochwertigen Open-Source-Compliance-Programms definiert und sichergestellt, dass Unternehmen jeder Größe und in allen Märkten den Standard übernehmen können “, sagt Shane Coughlan, General Manager von OpenChain.

„Es wurde mit Beiträgen von über 100 Projektteilnehmern entwickelt und seit 2016 in verschiedenen Marktsektoren eingesetzt. Unser kürzlich erfolgter Übergang vom de-facto zum formalen internationalen Standard bietet eine starke Plattform für die Erweiterung von Hunderten auf Tausende von Unternehmen und Beschleunigung unserer Mission zur Gewährleistung minimaler Reibungsverluste bei der Nutzung und Verbreitung von Open Source-Technologie. Die Einführung bei Toyota ist ein wichtiger Meilenstein für das Wachstum und die Reife unseres Standards und unterstreicht unser starkes Engagement für Spitzenleistungen in der gesamten Automobilzulieferkette.“

Um mehr über ISO/IEC 5230 zu erfahren, besuchen Sie www.openchainproject.org

Um ISO/IEC 5230 über die Selbstzertifizierung einzuführen, besuchen Sie www.openchainproject.org/get-started

Hilfe zur Einführung von ISO/IEC 5230 finden Sie unter www.openchainproject.org/reference-material

Diskussionen zur Verwendung, Einführung und Bereitstellung von ISO/IEC 5230 finden Sie unter www.openchainproject.org/contact

Informationen zu Anbietern rund um ISO/IEC 5230 finden Sie unter www.openchainproject.org/partners

Shane Coughlan
OpenChain Project
+81 80-4035-8083
email us here

How OpenChain Became The International Standard for Open Source License Compliance

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *